JournalismusNetznews

Stern launcht eMagazin für das iPad, verzichtet auf Word of Mouth-PR (Update)

By 17. November 2010 5 Comments

Es ist soweit, der Stern zieht mit einer eigenen App für das iPad nach – und ich möchte einfach mal behaupten, dass sie ziemlich fetzig geworden ist. Ab sofort steht die Anwendung in iTunes oder bei pubbles (.emag) zum Download bereit.

Bevor ich zu Inhalt und Aufbereitung komme, wollte ich eigentlich das poppige Demo-Video zeigen, das Stern auf die Produktseite gestellt hat – leider ist es ein non-embeddable Flash-Clip. Also, was macht man? Richtig, man rippt es auf übernatürliche Weise (aber natürlich selbstlos für das Produkt werbend) und stellt es neu wieder ins Netz. Das nur als kleinen Seitenstoß, liebe Sternler – wie soll denn überhaupt jemand von der App Notiz nehmen, wenn ihr die dazugehörigen Clips und Bilder in einen Käfig sperrt („Hinweis für Redaktionen: Bildmaterial steht auf Anfrage zur Verfügung.“)? Wenn ihr Rat bei der Suche nach einer guten PR-Agentur braucht, meldet euch mal bei mir. So, und jetzt das Video…

Update, 30 Minuten nach Veröffentlichung

Sehr schön, Stern.de hat reagiert und das Video nun mit Sharing-Funktionen versehen.

Ein wenig Wired-Euphorie ist schon dabei, doch die Jungs haben wirklich nicht zuviel versprochen. Die Anwendung basiert auf der Software der Entwickler von WoodWing, deren Dienste schon Verlagshäuser wie Springer, DuMont, Bauer, FTD und eben Gruner+Jahr in Anspruch genommen haben. Hier ein paar Worte aus der Beschreibung der Stern-App:

Die Schnupperausgabe zeigt anhand ausgewählter stern-Artikel und -Reportagen, wie der stern sich auf dem iPad anfühlt. Eröffnet wird sie mit dem wöchentlichen Video-Editorial der Chefredaktion, das für diese Ausgabe einmalig Thomas Osterkorn und Andreas Petzold gemeinsam gestalten. Leser finden außerdem die preisgekrönte stern-Fotostory „Ausbruch ins Leben“, erweitert um eine Audioslideshow mit Kommentaren von den Machern der Strecke. User können auch per Touchscreen einsteigen in die interaktive Infografik zum Thema Herz-Kreislauf. Interaktiv werden mit dem stern eMagazine ebenso die beliebten Sudoku- und Kreuzworträtsel des Heftes. Vernetztes Lesen erleben Nutzer der neuen App durch die Bestseller der Woche: Per Fingerdruck auf die beliebtesten Musikalben gelangen sie direkt zu Hörproben und der Möglichkeit zum Kauf der Musiktitel via iTunes. Einen erweiterten Blick auf aktuelle Topthemen bietet außerdem der Zugriff aus dem stern eMagazine heraus auf die Website stern.de.

Mit der „Schnupperausgabe“ ist das erste kostenlose iPad-Probeheft gemeint. Die richtige Ausgabe kostet später 2,99 Euro (0,40 Euro günstiger als die Printausgabe) und steht jeden Mittwoch ab 18 Uhr zur Verfügung.

About André Vatter

Leidenschaftlicher Social Median und Blogger aus Hamburg. Mehr erfahren.

5 Comments

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Twournal: Hier gibt es Rabatt für das eigene Twitter-Buch
Schließen