How-To

LikeJournal: Social Bookmarking macht wieder Sinn – ein wenig zumindest

Ich bin gerade über ein nettes kleines Tool gestolpert, das meiner doch recht eindeutigen Meinung zum Social Bookmarking einige Zweifel hinzugefügt hat: LikeJournal. Eigentlich ist die Seite kaum der Rede wert, sie bietet derzeit nur einen mäßigen Funktionsumfang und das auch noch in einem minder-poppigen Design. Doch sie kann etwas, was viele andere Dienste dieser Art nicht können.

LikeJournal trackt unsere Likes auf Facebook. Die mit „Gefällt mir“ markierten Seiten werden chronologisch nach ihrem Hinzufügen untereinander aufgelistet, was sogar auch im Nachhinein funktioniert. Nach meiner ersten Anmeldung über Facebook Connect wurden mir zumindest meine 420 jüngsten Likes präsentiert. Darüber hinaus gibt es die zusätzliche Möglichkeit, die Like-Listen aller Facebook-Freunde einzusehen, die ebenfalls LikeJournal nutzen. Das ist schon eine recht spannende und vor allem nützliche Angelegenheit.

Wirklich praktisch zeigt sich LikeJournal aber erst in Verbindung mit der passenden Chrome-Extension oder dem Firefox-Plugin, die neben der Adressbar platziert werden. Wer sich auf einer Website im Netz aufhält und diese auf Facebook abonnieren möchte, muss nun nicht mehr umständlich die Like-Box oder den Facebook-Button suchen, sondern fügt sie einfach per Klick hinzu. Das Plugin erlaubt außerdem, einzelne Seiten auf die eigene Pinnwand zu holen, selbst, wenn kein Share-Knopf in der Nähe ist. All dies wird jeweils mit einem später per Suche auffindbaren Eintrag bei LikeJournal protokolliert.

Mr. Wong oder Diigo oder andere Dienste dieser Art sind schön und gut – aber auf diese Weise habe ich nun die Möglichkeit, alle erinnerungswürdigen Begegnungen im Netz auf einer Plattform quasi autosynchronisiert zu speichern.

Ein kleiner Zweifel bleibt jedoch auch hier weiterhin bestehen: Wie Benedict Rehbein zurecht anmerkt, ist das Firefox-Plugin beispielsweise nicht offiziell bei Mozilla registriert. Wir werden sehen, ob dies bald nachgeholt wird. Vielleicht sollten vorsichtige Nutzer bis dahin noch mit dem Ausprobieren abwarten…

About André Vatter

Leidenschaftlicher Social Median und Blogger aus Hamburg. Mehr erfahren.

One Comment

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schleichwerbung: Gekaufte Texte bei deutschen Zeitungen an der Tagesordnung? (Update)
Schließen